Tauchsafari Marinepark Nord

Die Tauchsafari der vielen Haibegegnungen

Bericht vom Tauchen

Wie jedes Jahr im Herbst haben sich wieder einige Mitglieder des Blue World Diver e.V. auf Tauchsafari begeben.

Diesmal ging es vom 15.10. bis 22.10.2015 in den Marinepark Nord im Roten Meer zum tauchen. Von Port Ghalib aus wurden unter anderem die Tauchreviere Daedalus‬ Riff, die Brother Islands, das Elphinstone‬ Riff und das Wrack der Salem Express angesteuert. Zielhafen war dann Hurghada.

Am Donnerstag des 15.10. begaben sich sechs Mitglieder vom Flughafen Hannover aus auf den Flug nach Hurghada. Von dort aus ging es mit dem Bustransfer nach Port Ghalib. Für eine Woche sollte sodann die MY Seawolf-Dominator unser Zuhause werden.

Freitag in der Früh brachen wir dann in hohe See auf. Nachdem ein Check-Dive durchgeführt wurde, war das etwa 100 Kilometer südlich von Marsa Alam gelegene Daedalus Riff unser nächstes Ziel.

Tauchplatz

Bilder: Unterwasserfotograf Andreas Dittmer

Daedalus Riff

Am Daedalus Riff mit Hammerhaien tauchen

Das Daedalus Riff ist ein etwa 1070 Meter in Nord-Süd-Ausdehnung langes und 300 Meter breites Korallenriff. Darauf befindet sich ein vom ägyptischen Militär besetzter Leuchtturm.

Den ersten von drei Tauchgängen führten wir vom Zodiak (Schlauchboot) aus auf der Nordseite im freien Blauwasser durch. Auf einer Tiefe von etwa 35 bis 40 Meter trafen wir eine Hammerhaischule mit etwa 20 ausgewachsenen Exemplaren vor. Diese konnten wir hautnah erleben.

Auch die anderen Tauchgänge - unter anderem im Anemonengarten - waren faszinierend. In der Nacht setzten wir sodann über zum weltberühmten ‪Elphinstone‬ Riff.

Bilder: Unterwasserfotograf Andreas Dittmer

Tauchen am Elphinstone‬ Riff

Den ersten Tauchgang am Elphinstone‬ Riff führten wir auf der Nordseite durch. Die starke Strömung verhinderte dabei jedoch leider den Besuch der Haie auf der äußersten Riffspitze. Doch auch der Tauchgang entlang des Dropp-Off bot wieder viele interessante Sehenswürdigkeiten. Die weiteren Tauchgänge wurden dann auf der Südseite direkt vom Safariboot aus durchgeführt.

Bilder: Unterwasserfotograf Andreas Dittmer

Brother Islands

Brother Islands

Die Brother Islands bestehen aus den Riffen Little Brother und Big Brother mit dem Leuchtturm. Die mitten im Roten Meer gelegenen Riffe waren umgeben von vielen Haien; darunter der Grauhai, Fuchshai und der Weißspitzen Hochseehai (Longimanus).

Neben atemberaubenden Rifftauchgängen, die wieder eine Vielzahl an Highlights geboten haben, führte uns der letzte Tauchgang an den Brothers runter zum Wrack der Numidia. Diese führt von etwa 10 Meter bis hinunter auf über 80 Meter Tiefe. Neben den Laderäumen konnten auch die Kabinen und das Kommandodeck betaucht werden. Tolle Sichtweiten und begünstigt schwache Strömungen machten das Tauchabenteuer zu einem wirklich tollen Erlebnis.

Besonders beeindruckend: jeder Tauchgang bot am Ende die Möglichkeit der hautnahen Haibegegnung mit teilweise bis zu drei Weißspitzen Hochseehaien (Longimanus), die sich in der Nähe der Safariboote aufgehalten haben.

Bilder: Unterwasserfotograf Andreas Dittmer

Zwischen den Tauchgängen am Big Brother wurde auch ein kurzer Landgang eingelegt. Mit dem Zodiak (Schlauchboot) wurden wir zu einem Anleger am Big Brother gebracht. Von dort aus konnten wir den vom Militär freigegebenen Bereich besichtigen. Auch die Turmbesteigung des Leuchturms war möglich und bot einen tollen Ausblick auf das gesamte Riffgebiet.

Bilder: Unterwasserfotograf Andreas Dittmer

Wrack der Numidia

Wrack der Numidia

Am 20. Juli 1901 lief die Numidia auf der Nordseite der Brother Islands (Big Brother) auf das Riff auf und versank dort. Der wachhabende Offizier war eingeschlafen.

Bilder: Unterwasserfotograf Andreas Dittmer

Wrack der Salem Express

Wrack der Salem Express

Die Salem Express war ein ägyptisches Fährschiff, das im Jahre 1991 bei einem Unwetter vor der Küste von Safaga auf ein Riff aufgelaufen und gesunken ist. Bei dem Unglück kamen damals mehrere Hundert Passagiere ums Leben.

Das auf einer Tiefe von etwa 10 bis 30 Metern auf der Steuerbordseite liegende Wrack darf heutzutage teilweise betaucht werden.

Von der abgerissenen Heckklappe des Hecks aus gelangten wir in einen etwa 100 Meter langen Laderaum. Dieser war gesäumt von Gepäckstücken und anderen Gegenständen. Auf der Bugseite des Raumes lag ein großes Gabelstaplerfahrzeug. Ein Gang führte an zwei PKW vorbei wieder ins Äußere.

Über einen Seiteneingang betauchten wir die Kommandobrücke. Durch die breite Fensterfront konnte der Blick des Kapitäns nachempfunden werden. Weiter über das Hauptdeck, das wie eine Steilwand - das Wrack liegt auf der Seite - empor steht, ging es zurück zum Schiffsheck. Von dort aus konnten wir das Bordrestaurant betauchen.

Es war ein sehr bedrückender, zugleich aber auch beeindruckender Tauchgang.

Bilder: Unterwasserfotograf Andreas Dittmer

Hurghada

Hurghada

Hurghada liegt direkt am Roten Meer und zählt zu den größten Tourismuszentren Ägyptens.

Hurghada ist der Zielhafen unserer Tauchsafari-Woche und somit Ende unserer abenteuerreichen Tauchreise. So waren die Rifftauchgänge an der Küste von Hurghada für uns auch ehr unspektakulär und ein "gemütlicher" Ausklang einer mit vielen Highlight geprägten Safari.

Wir vom Blue World Diver e.V. bedanken uns bei Seawolf Diving Safari für die ausgezeichnete Betreuung. Unser ganz besonderer Dank gilt dabei der gesamten Crew und den Tauchguides. Mit großer Vorfreude auf das nächste Jahr!

Weiterer Informationen findest Du hier: www.seawolf-safari.de

Bilder: Unterwasserfotograf Andreas Dittmer

Tauchbericht der Tauchsafari "Marinepark Nord"

Teile diesen Tauchbericht

Hat Dir dieser Bericht Tauchbericht gefallen? Dann teile diesen bitte mit Deinen Freunden. Hinterlasse uns doch ein Kommentar. Berichte uns von Deinen Erfahrungen im Roten Meer.

Artikel von Marco Dittmer