Tauchen im Steinbruchsee Pretzien

Zu Besuch bei Kalle, dem Bauarbeiter-Gerippe

Bericht vom Tauchen

An diesem sonnigen Wochenende haben wir insgesamt zwei Tauchgänge im Steinbruchsee, Tiefer See und Blauer See unternommen.

Den ersten Tauchgang starteten wir vom Einstieg Blauer See aus. Von diesem aus sind wir in den Tiefer See und im Anschluss in den Steinbruchsee getaucht. Dabei absolvierten wir unter anderem die neue "Tarieren in Perfektion" Ausbildungsstrecke und kamen zu einem Gruppenfoto zusammen.

Der zweite Tauchgang begann im Steinbruchsee. Der Einstieg führt dabei eine Treppe hinunter. Neu errichtet wurde dort ein Schwimmponton. Wir navigierten von dort aus direkt zum Segelgleiter. Dort führten wir einen Abstieg direkt am Befestigungsseil in etwa 23 Meter Tiefe durch. Die Sichtweite unterhalb von 10 Metern Tiefe betrug jedoch nur wenige Zentimieter. Auch die Temperatur sank von etwa 18°C runter auf unter 6°C. Daher hielten wir uns auch nur kurz in der Tiefe auf. Es folgte ein ausgedehnter Tauchgang zum Ausstieg im Blauer See.

Tauchplatz

Die Höhepunkte der Tauchgänge waren der Unterwasserwald im Tiefer See, die Werkbank, das als Übungsplattform dienliche Autobahnschild und der Segelgleiter. Besonders freundlich empfangen hat uns Kalle, das Bauarbeiter-Gerippe im Steinbruchsee auf 7 Meter Tiefe.

Neu im Steinbruchsee

  • Stör "Pünktchen"
  • Pflanzenbewuchs
  • Motorbootwrack "Wilde Hilde"
  • Segelgleiter ca. 6 x 6 Meter auf 7 Meter Tiefe
  • Taucherplattform (Steganlage)
  • Werkbank (Ausbildung für Einsatztaucher)
  • Ausbildungsstrecke "Tarieren in Perfektion"
  • Pumpenhaus
Artikel von Marco Dittmer